Bin ich ein blindes Schaf !?

Ich (51) war 5 Jahre mit meinem Expartner, ich nenne ihn der Einfachheit halber mal Held, zusammen. In der Beziehung verhielt der Held sich mir gegenüber oftmals sehr respektlos, beschimpfte und beleidigte mich, ohne sich je zu entschuldigen. Er hat definitiv ein Aggressionsproblem und war auch generell kaum zu was anderem zu begeistern als vor dem TV zu sitzen oder sich kaputt zu schuften, weil ja angeblich nie Geld da war. Das er in einem Jahr aber 3 Handys verschließen hat und ein Auto in das immer nur reininvestiert wurde … nun ja mühselig alles aufzuzählen.

Ich habe wirklich WIRKLICH lange und unter viel psychischem Leid meinerseits versucht, damit klarzukommen, mir immer wieder einzureden dass die guten Seiten an ihm überwiegen und dass ich auch in einer Partnerschaft ohne Sex und Zärtlichkeiten glücklich sein kann.
Und nun stehe ich da mit meiner Entscheidung zur Trennung, Ende letzten Jahres und alles fällt mir schwer. Ich dachte, mir müsste es besser damit gehen, aber leider erinnere ich mich immer wieder nur an die schönen Momente.
Die Trennung fiel mir leicht nach „nur“ 5 Jahren Ehe. Ich wollte ihn nicht länger ertragen, seine Ausbrüche mit diversen Kollateralschäden, das ständige Hetzen gegen meine Kinder und Menschen die bei ihm durch Nichtigkeiten in Ungnade gefallen waren, seine ständigen Lügen und das Schwarz-Weiss-Denken.
Seitdem schwankte meine Stimmung von beschwingt, energievoll bis zu Tode betrübt, sehnsüchtig.
Wir gingen sehr friedlich auseinander, nun ja fast … bis auf die Möbel die unter dem brutalen Be- und Entladen bei  meinem Umzug Anfang des Jahres gelitten haben, weil ja alles nicht schnell genug gehen konnte bzw.  ich nicht schnell genug aus seinem Leben verschwinden.

Zunächst konnte ich es nicht lassen, auf Facebook zu gucken, wann er zuletzt online war. Es tat mir fast jedes mal weh. Er schien schnell etwas Neues zu suchen, sagte das auch noch während des Trennungsgesprächs, was mich sehr verletzte. Als hätte die Beziehung keinen Wert gehabt – austauschbar, zack, die Nächste!
Ich sollte alles löschen: Kontakt, Facebook, WhatsApp … Aber das hat er mir schon abgenommen. Seine letzte Nachricht „Ich bin sehr glücklich mit M. , schreib nicht mehr, Freundschaft ist nicht möglich“.

Ich versuche viel zu unternehmen, Essen gehen, Konzert, Theater … aber das sind ja nur Momente, die mich ablenken. Keine Ahnung, vermutlich muss ich da einfach durch. Es fühlt sich nur so beschissen an.

Kennt das noch jemand, die Sehnsucht und Zweifel, das richtige getan zu haben, nachdem man sich getrennt hat? Und im Nachhinein alles so rosig zu sehen… ? So war es ja nicht, sonst hätte ich mich nicht getrennt. Und mir müsste es doch jetzt besser gehen.

Es sind genau die Tage, die wieder mal so anstrengend wirken. Tage, die einiges an Kraft kosten. Tage, an denen ich nicht sehe, wer ich bin. Tage, an denen ich Konfrontationen ausgesetzt bin, die einiges in mir aufwühlen und ich eigentlich wehement gegen angehen möchte. Tage, an denen ich nicht mehr sehen kann, dass ich im „Hier und Jetzt“ bin. Tage, an denen ich alles hinterfrage, was ich gerne machen möchte, gemacht habe und vor allem erreicht habe. Stolz? Zufrieden und Glücklich? Darf ich nicht sein! Das sagt mir mein Kopf. Das sagt jeder einzelne Gedanke.

Zitat aus „Verbockt“, der Mensch der mir sooft aus dem Herzen spricht

Advertisements

2 Kommentare zu „Bin ich ein blindes Schaf !?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s